Festival-Outfits 2014 – Ideen für den perfekten Look

Foto von H&M via Facebook

Sommerzeit ist auch Festivalzeit. Ob Hurrican, Southside oder MELT. Es gibt mehr als genug Festivals, die man besuchen kann. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und nicht nur Deutschland hat eine große Auswahl. Auf der ganzen Welt gibt es Festivals im Sommer und natürlich darf man sich diese nicht entgehen lassen. Ein Festival hat einfach einen ganz besonderen Charme.

Das richtige Festival-Outfit – Gar nicht so einfach…

Es ist dreckig, laut und verrückt. Man trifft Menschen, die genauso sind wie man selbst und man kann gemeinsam Spaß haben. Es gibt keine strikten Regeln, sondern es wird einfach die Musik und das gesamte Umfeld genossen. Selbstverständlich muss man auf einem Festival auch gut aussehen. Allerdings sollte man feine Seidenkleider, High-Heels und teure Designerkleidung lieber zu Hause lassen. Man sollte zu Kleidung greifen, die im Trend ist, aber der es auch nichts ausmacht, wenn sie einmal dreckig wird. Nur so kann man ein Festival richtig erleben.

Die richtige Outfit-Wahl

Foto von Primark via Facebook

Ein perfektes Festival-Outfit sollte zwei Eigenschaften aufweisen: praktisch und sexy. Immerhin wird man tagelang über ein staubiges oder schlammiges Gelände laufen und dann möchte man nicht seine teuren, hochwertigen oder edlen Klamotten tragen. Deswegen sind Cowgirls und Blumenmädchen auch voll im Trend. Bei den Schuhen sollte man zu derben Boots greifen. Diese sind besonders praktisch und gleichzeitig noch bequem. Mit den Boots kommt man auch auf unebenen Terrain voran und sieht sogar noch gut aus.

Bei der Beinbekleidung kann man vieles ausprobieren. Vor allem der obligatorische Flatterrock ist im Trend. Dieser ist bequem, sehr feminin und sieht total niedlich aus. Am besten kann man einen Flatterrock mit einer feinen Bluse oder einem lässigen Top kombinieren. Desgleichen darf etwas Rock’n Roll auf einem Festival nicht fehlen. Deswegen sind Bandshirts voll angesagt. Ob Top, T-Shirt, Bikinioberteil oder mehr. Ein Kleidungsstück mit dem Aufdruck der liebsten Band kommt einfach immer gut an.

Accessoires sind wichtig

Im Sommer kann es schnell ganz schön heiß werden. Da Festivals nur wenige Unterstellmöglichkeiten bieten, sollte man nicht auf einen schicken Hut verzichten. Ein großer Sonnenhut schützt nicht nur vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, sondern hält auch das flatternde Haar im Zaum. Hüte passen vor allem zu kurzen Kleidern mit gedeckten Mustern oder auch der klassischen Jeans/T-Shirt-Kombination.

Foto von Primark via Facebook

Auf den diesjährigen Festivals sollte man auch den romantischen Look nicht aus den Augen lassen. Zarte Blumenkränze im Haar und verspielte, einfarbige Outfits. Sehr elegant sieht eine Kombination aus Short und Bluse aus. Hier sollte man am besten zu zarten Cremetönen greifen. Auch süße Lochstickereien sind In und lassen ein schlichtes Outfit gleich hochwertiger wirken. Damit man auf dem Festival auch immer sein Handy, Portemonnaie und Kleinigkeiten dabei hat, sollte man die begehrte Umhängetasche nicht vergessen. Diese ist einfach und praktisch. Auf einem sommerlichen Festival wird sich auch eine Sonnenbrille wunderbar machen. Hierbei kann man zu zahlreichen Modellen greifen, doch gerade große Brillengläser sind ideal. Man kann die Augen vor Sonneneinstrahlung schützen und gleichzeitig die Augenringe verstecken, die oftmals bei einem Festival nicht ausbleiben.

Ein Vorbild nehmen

Die Wahl des Festival-Outfits sollte nicht nur rein nach Funktionalität fallen. Gerade auf großen Festivals sind auch viele Medien und die Presse dabei und selbstverständlich möchte man dann gut aussehen. Schon zahlreiche Promis haben es vorgemacht, wie man auf einem Festival gut aussehen und dennoch Spaß haben kann. An diesen kann man sich auch ein Style-Vorbild nehmen. Modeliebhaber wie Kate Bosworth, Jessica Szohr oder Paris Hilton machen es vor und man muss es im Grunde nur nachmachen.

Titelfoto von Primark via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>