Modemarken Übersicht

Die wichtigsten Marken im Überblick

Seit jeher achten die meisten Menschen beim Kleiderkauf auf die Marke. Modemarken repräsentieren eine bestimmte Stilrichtung und transportieren ein Lebensgefühl – abhängig davon, wie die Marke sich darstellt. Auf Laufstegen, in Modezeitschriften und durch prominente Träger und Trägerinnen setzt sich ein Bild des Labels für den Verbraucher zusammen. Ist dies positiv, so ist dem Käufer oftmals der Markenname ebenso wichtig, wie Qualität oder Passform eines Kleidungsstückes. Im Gegensatz zu No-Name Produkten kann man sich bei Markenware ob ihrer Qualität und Passform sicher sein. Da die Konkurrenz groß ist, werden die neuesten Trends meist sofort umgesetzt, damit der Verbraucher der Marke treu bleibt.

Modemarken für Junge und Junggebliebene

Kleidung, die ein bestimmtes Label im Kragen trägt, ist teurer – die Marke lässt sich selbstverständlich für ihre Qualität bezahlen. Doch im Preis gibt es große Unterschiede. Für junge Leute haben sich Modemarken, wie Esprit und ähnliche Marken seit langer Zeit schon etabliert. Sie zeichnen sich durch gute Qualität sowie einem lohnenden Preis-Leistungs-Verhältnis aus und bestimmen die Trends mit jugendlicher, frischer Bekleidung. Esprit, das erfolgreichste Unternehmen in diesem Sektor, zählt zu den beliebtesten Marken der Europäer. Um das Spektrum verschiedener Stilrichtungen abzudecken, hat Esprit mehrere Produktlinien. Casual-Kleidung, Sportkleidung, Kleidung für Kids und elegante Abendmode werden beim Hersteller übersichtlich unterschieden.

Marken für Sportliche

Bestimmte Marken haben sich völlig dem Sport verschrieben. Outdoormarken bieten funktionelle und durchdachte Kleidung für alle denkbaren Sportaktivitäten. Gerade hier hat Markenkleidung gegenüber No-Name-Produkten eindeutig die Nase vorn! Sportmarken bestimmen jedoch nicht nur die Looks beim aktiven Zeitvertreib. Seit Jahren produzieren die Hersteller tragbare Streetwear für Liebhaber des legeren Looks. Der deutsche Modemacher Adidas hat sich seit den 20er Jahren zur weltweit zweitgrößten Marke in diesem Sektor entwickelt. Die legendären drei Streifen von Adidas an Hosen und Schuhen sind aus der Sportmode kaum mehr wegzudenken, stehen sie doch für Qualität, Funktionalität und absolut trendsicherer Optik.

High-End-Fashion – exklusive Designerlabels

Auf den Laufstegen und auf dem roten Teppich geht nichts ohne die exklusiven Designermarken. Sie geben wie kein anderer die Trends der kommenden Saison vor. Auf Fashion-Shows zeigen Designer, wie Joop, was im jeweiligen Jahr absolutes Must-have ist und wie man es am besten kombiniert. Welcher Promi welches Kleid bei einer Gala oder Preisverleihung trug, ist Thema der nächsten Schlagzeile in Hochglanzmagazinen. Gerade durch High- End Kleidung, wie Joop, definieren sich die Träger und Trägerinnen und selbstverständlich möchte man sich von der Masse abheben! Die exklusiven Stücke sind oft nur in geringer Stückzahl verfügbar und kosten entsprechend. Nichts für Leute mit schmalem Geldbeutel. Dafür trägt man bei Joop und Co garantiert keine Massenware von der Stange, sondern kann sich den Blicken des Umfeldes sicher sein.

Ob nun eine Hersteller sportlicher Mode oder lieber ein Fashionlabel – eine Marke verfolgt einen bestimmten Stil. Kennt man seinen Typ genau und weiß, welche Kleidungsstücke einem stehen, findet man meist auch eine passende Marke, bei der man beim Shoppen immer wieder fündig wird. Vorteil an der Treue zu einem Hersteller: Die Kleidungsstücke einer Modemarke sind aufeinander abgestimmt – sowie in den Schnitten als auch in den Farben und Materialien. Sogar wenig stilsichere Menschen machen dann nichts falsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>